7x08 - 'Small Sacrifices' (Die Last der Lügen)

34 Beiträge Seite 2 von 3

Deine Meinung zur Episode? (1(schlecht)-10(unglaublich)) // Your opinion (1 (bad)-10 (awesome))

2%
1
1
2%
2
1
Keine Stimmen
3
3%
4
2
2%
5
1
8%
6
5
8%
7
5
10%
8
6
15%
9
9
52%
10
32

Abstimmungen insgesamt: 62

DrGregoryGregHouseMD
Cuddy
Cuddy
Beiträge: 514
Registriert: Sa 5. Dez 2009, 19:56
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal


House bzw Hugh im Smoking zu sehen ist immer so ne Sache... :D
Aber ich finde Jeans und ein normales, zerknittertes Hemd steht ihm besser.
Und Cuddy sieht ja in dem Kleid mal sexy aus. o0
Aber House mit Krawatte und Polunder.. :D vielleicht lässt er auf der Feier ja mal die Sau raus und zieht sich das grausame Zeug aus :rofl:
Zuletzt geändert von DrGregoryGregHouseMD am Mi 17. Nov 2010, 22:28, insgesamt 1-mal geändert.
mj1985
House
House
Beiträge: 7340
Registriert: So 18. Okt 2009, 21:18
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 3599 Mal


[video][/video]
DrGregoryGregHouseMD
Cuddy
Cuddy
Beiträge: 514
Registriert: Sa 5. Dez 2009, 19:56
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal


Die Folge hat von mir nur eine 5 bekommen.
Sie war zwar gut, aber das mit Cuddy hat mich wirklich gestört.
Wobei ich trotzdem froh bin, dass Sam und Wilson sich getrennt haben, ich habe sie noch nie gemocht.
Und Taubi tut mir auch irgendwie leid, ich weis auch nicht :D ;)

Habe nur ich den Eindruck oder sah Foreman irgendwie..alleine und unglücklich aus?
...während Chase zwei heiße Bräute abschleppt :D
Sandy House
House
House
Beiträge: 2808
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 11:16
Hat sich bedankt: 277 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal


Ich fand die Folge ebenfalls gut, wenn nicht sogar sehr gut.

Ich fand die Huddy Szenen gut, aber es gab schon bessere und das mit Cuddy hat mich genervt.

Der Fall der Woche war okay, hat mich aber nicht vom Hocker gehauen.

Die Feier war cool. :cool: House steht der Smoking wirklich gut. 8o 8o
Zuletzt geändert von Sandy House am Sa 17. Mai 2014, 20:18, insgesamt 9-mal geändert.
Housekatze
House
House
Beiträge: 1558
Registriert: Mi 21. Okt 2009, 21:00
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal


Eigentlich wollte ich die Folge noch einmal schauen, bevor ich meine Meinung zu ihr hier preis geben.. Eigentlich! Leider kann ich mich absolut nicht dazu motivieren.

Mir hat die Folge nämlich überhaupt nicht gefallen.

Und zwar aus vier banalen - oder auch nicht so banalen - Gründen (die ich in Spoiler-Klammern setze, da es ziemlich lange geworden ist und ich auch niemandem von euch mit meinen Kritikpunkten den Spaß an der Serie verderben möchte)
Spoiler: show
1. Der POTW
Natürlich ist es interessant, wie eine Person einen so festen Glauben in eine Sache haben kann, dass sie sich - um einen geliebten Menschen zu retten - selbst zerstört. Wenn wir das nicht schon so oft gehabt hätten (siehe zB. 6x05 Instant Karma).
Natürlich ist eine Konfrontation zwischen dem Atheisten House und einer streng gläubigen Person interessant.
Wenn wir das nicht schon so oft gehabt hätten (siehe zB. 1x05 In Damned if you do; 2x19 House vs. God; 5x15 Unfaithful).
Ich habe wirklich versucht, dass ich mich auf die Patientengeschichte konzentriere, hat aber nicht funktioniert, weil es einfach langweilg war und ich die ganze Zeit der Meinung war, dass ich das alles schon zu oft gesehen hab.

2. Das Team
a) Taub
Erstmal: Ich mag Taub. Die Art und Weise, wie er sich House gegenüber verhählt, seine oft uninteressierte Art, sein teilweise trockener Humor.
Wen ich nicht mag, ist der private Taub. Und das liegt nicht daran, dass er seine Frau betrogen hat, sondern, dass sein gesamtes privates "Ich" nur aus dem Ehebrecher besteht.
b) Foreman
Foreman ist ein Langweiler. Privat und beruflich. Er wird von seiner Freundin verlassen, weil er zu machtgeil ist und findet keine neue Freundin, weil er nichts hat, dass eine Frau interessant finden könnte.
Okay. Sehr spannend. Solche Menschen gibts es. Allerdings war Foreman nicht immer so. Er war - im Gegensatz zu Taub - durchaus mal ein runderer Charakter, über den es mehr zu sagen gab, als nur seine Langweiligkeit. Jetzt wohl nicht mehr.
c) Chase
Chase ist ein Frauenheld.
Genau. Erinnern wir uns an den Chase in Season 1. Absoluter Frauenheld, er war gar nicht schüchtern oder so. :roll:
Auch der liebe Chase hatte teilweise durchaus interessante Mini-Stroylines (und mehr fordere ich für das Team auch nicht). Nachdem Cameron ihn verlassen hat, war er erst einmal gar nichts mehr, und jetzt ist er ein Playboy. Schönes Beispiel, wie ein runder Charakter zum Stereotyp wird.

Ich will jetzt damit nicht fordern, dass sich die Story mehr um das Team dreht. Ich will damit einfach sagen, dass es für mich wichtig ist, dass - wenn es schon unbedingt auch um das Privatleben des Teams gehen muss - die Leute wenigstens eine eingermaßen abwechslungsreiche/überraschende Story verdienen (wie etwa das Basketballspiel zwischen Foreman und Taub). In dieser Folge waren alle drei absolute Stereotypen.

4. Wilson/Sam
Die Trennung war zu vorhersehbar und irgendwie aus der Luft gegriffen. Sam/Wilson hat seinen Zweck erfüllt, jetzt kann Sam gefälligst abhauen (erinnert sehr an Cameron in Season 6)
Ich mag das Paar nicht. Und zwar wegen der Darstellung des Paares in Season 7. Soweit ich mich erinnern kann, hatte Sam vor 7x08 zwei Auftritte. Und zwar beim Go Cart Date und in der Story mit dem Mädchen in 7x07. Der Sinn des Paares war nicht, dass sie beide glücklich sind, sondern, um zu zeigen, wie toll und harmonisch die Beziehung im Gegensatz zur House/Cuddy-Beziehung ist. Sam berichtet ja sogar in 7x07 noch höchst eingeblildet, dass ihre Beziehung - im Gegensatz zu House/Cuddy - eben nicht auf einer Lüge basiert.
Ich bin froh, dass sich die beiden getrennt haben (darauf habe ich gewartet, seitdem Wilson House erzählt hat, dass man eben dem Gelabere seiner Freundin Aufmerksamkeit schenken muss, um Sex zu bekommen). Die Art und Weise der Trennung finde ich höchst seltsam und viel zu durchschaubar, da wohl jedem klar war, dass ein Antrag von Wilson nur zur Trennung führen kann (diese Vorhersehbarkeit nervt mich, aber so ist nun einmal die Serie).

4. Cuddy und damit auch House/Cuddy
"I don´t want you to change" "I just don´t wanna our relationship effecting our jobs. Or the other way around"
Beides Zitate von Cuddy in 7x01 und 7x02.
In 7x02 kommt dann allerdings noch ein "If we are painfully brutally honest with each other maybe we´ll get lucky again"
Wie es aussieht, scheint sie sich momentan nur auf das dritte Zitat zu versteifen.
Natürlich verstehe ich, dass sie nicht will, dass House sie anlügt - egal ob privat oder beruflich. Andererseits MUSS sie einfach sehen, dass ihre Arbeitsbeziehung mit House darauf basiert, dass er sie teilweise anlügt, da er sonst gewisse Behandlungsmethoden nicht durchführen könnte. Außerdem sollte sie House gut genug kennen, um zu wissen, wie er sich verhält.
Es kommt mir fast so vor, als hätte Cuddy plötzlich vergessen, mit wem sie eine Beziehung führt. Sie kennt House seit über 20 Jahren und braucht jetzt nicht überrascht zu tun, wenn er plötzlich lügt.
So leid es mir tut, dass hier schreiben zu müssen: Aber auf so eine Huddy-Beziehung kann ich gerne verzichten. Cuddy ist pedantisch und will, dass House sich nach ihr richtet (das ist schon die gesamte 7. Staffel der Fall: die Massage-Therapeutin, Rachel..). Sie will also doch, dass er sich ändert. Das ist nicht die Cuddy, die ich kenne und mag.
Und das wichtigste: Das ist nicht mehr Huddy, wie ich es mag. Es gab Zeiten, da hatten wir in fast jeder Folge eine (sexuelle) Anspielung, einen Streit, gewisse Witze, Spaß. Man hat gemerkt, dass die beiden nicht wirklich ohne einander können.
Und jetzt? Nicht eine Berührung, er schafft es nicht einmal, ihr die Hand auf die Schulter zu legen, als er ihr Kleid zumacht. Oder sie schafft es nicht, dass sie ihm beim Tanzen ihre Hände um den Hals legt. Einfach nichts. Natürlich erwarte ich nicht, dass die sich jede Folge küssen. Ich rede von Körpersprache, von kleinen Zeichen.
Und die sind - fast - nicht vorhanden.
Ich will jetzt nicht die drei kleinen Buchstaben - ooc - bemühen (da Cuddy meiner Meinung nach seit Season 5 eine andere ist), aber die Cuddy, die ich mag, hätte ihm kein "I`ll never lie to you again" abgekauft.

(Anderer Punkt, der mich noch interessieren würde: Wieso sind die beiden eigentlich zusammen? Momentan macht es für mich den Eindruck, dass House dann halt keine Nutten bezahlen muss und sich Cuddy nicht mit der Niete Lucas herrumschlagen muss. Einen anderen Grund als den Sex haben wir noch nicht wirklich geliefert bekommen.)

So, das war jetzt alles sehr negativ und naütlich gab es auch ein paar postive Szenen, wie etwa Hilson ganz am Ende, die Tatsache, dass House wohl wirklich will, dass die Beziehung klappt (sonst hätte er nicht "nachgegeben, auch wenn es eine Lüge war), die Szenen mit den vier einsamen Kerlen (House, Foreman, Taub und Wilson) an der Bar. Das waren aber zu wenig gute Szenen, um den ganzen Rest irgendwie ausgleichen zu können.
Ich liebe diese Serie wirklich, aber nach so einer Folge habe ich momentan nicht viel Lust, weiterzuschauen. Das erinnert mich doch zu sehr an die "schwierige Phase" in Season 6. (Letztendlich werde ich wohl doch weiterschauen. Wobei ich auch einige Season 6 Folgen nicht gesehen habe).

So, das musste jetzt einfach mal raus, weil mich das seit Montag in der Früh - als ich dummerweise im Zug angefangen habe, über die Folge nachzudenken - aufregt.


PS. Das alles liest sich irgendwie sehr negativ. Liegt wohl daran, dass man einfach besser kritisieren, als loben kann ^^
Zuletzt geändert von Housekatze am Fr 26. Nov 2010, 03:24, insgesamt 1-mal geändert.
hypochondra
House
House
Beiträge: 1936
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 19:10
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal


@ Housekatze Du hast leider vollkommen recht.
Ich habe ja schon bei vorigen Folgen gemosert und das wurde hier nicht gut aufgenommen, aber mittlerweile ist die Luft sowas von draußen, dass man sich gar nicht mehr vorstellen kann, wie das wieder besser werden soll. Wenn man nicht ein glühender Verehrer eines der Darsteller ist, dann gibt es üüüüberhaupt keinen Grund mehr die Serie weiter zu verfolgen und ich verstehe die sinkenden Zuschauerzahlen sehr gut.
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die letzte Folge der 6. Staffel idealst gewesen wäre, um mit Anstand aufzuhören. Ich weiß, nicht alles was hinkt ist ein Vergleich, aber trotzdem: Bei einem Porno will man auch nicht sehen, wie die Hauptdarsteller heiraten.
Vielleicht traut man sich nicht einfach aufzuhören und will die Serie lieber abwürgen, in dem man zum wegsehen zwingt. Außer Hugh soll ja für die nächste Staffel noch niemand einen Vertrag haben.
Nach dem Fry-Laurie-Reunite bin ich noch mehr der Überzeugung, dass Hugh endlich wieder was anderes machen sollte, dass ihn das ganze selber schon langweilt und belastet. Es wäre schade, wenn er weiterhin so viel Zeit, Energie und Potential für so eine Fadesse verschwendet.
Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende.
Sorry, aber ohne rosarote Hughbrille hätte ich nicht einmal die 4 spendiert und ich hab ein paar Tage mit meinem Komentar gewartet und konnte mich ebenfalls nicht dazu durchringen, die Folge nochmals anzuschauen. Da war die Lockdown-Folge von gestern im ORF eine Wohltat, obwohl die meiner Meinung nach auch nicht unbedingt zu den Glanzstücken zu zählen ist.
LiaHuddy
Cuddy
Cuddy
Beiträge: 517
Registriert: Do 29. Jul 2010, 19:31
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal


Einer der fanatischsten Hudddys überhaupt will sich auch zu Wort melden:

Die Luft ist raus? Mir kommt es eher so vor als wäre in dieser Folge die Luft absichtlich etwas rausgelassen worden... Von den Writern, Regisseuren usw.
Ich weiß nicht ob ihr Huddy Fanfiktions lest... ( auf fanfiction.net , oder fanfiktion.de)
Dort gibt es einige, sehr talentierte Fanfiktion-Autoren, die die Beziehung zwischen House und Cuddy ganz wunderbar beschreiben.
Klar drehen sich diese ganzen Geschichten hauptsächlich um Huddy, es kommt kaum Medizinisches vor und nur wenig von den anderen Charakteren.
Ich will diese Fanfiktions auch nicht als Ideal für eine Folge vorschlagen, sondern ich will damit einfach nur sagen, dass es Fanfiktions (und das nicht einmal so wenige) gibt, die genau das was wir an Huddy vermissen, haben: Das Neckische, die Wortgefechte, die kleinen Berührungen...
Da die Writer von House ja nicht auf den Kopf gefallen sind, muss ich davon ausgehen, dass sie die Huddy Beziehung absichtlich verändert haben.
Wieso bekommen wir so wenig vertraute Gesten zwischen den beiden zu sehen? Wo sind die Wortgefechte hin verschwunden?
Das ist nicht ungewollt verloren gegangen... Das muss einen Grund haben.
Denn wenn "Hobbyautoren", die nur aus Spaß schreiben und in diese Richtung nie eine Ausbildung gemacht haben, Huddy so gut beschreiben können, die Chemie zwischen ihnen wunderbar rüber bringen und absolut grandiose Dialoge einbauen, dann sollten das wohl auch diejenigen hinbekommen, deren Beruf draus besteht zu schreiben.

In 7x8 haben die Huddy-Szenen genau da aufgehört wo sie überhaupt erst richtig interessant wurden...
Und die Szene, in der House Cuddy zum Tanzen auffordert wurde erst gar nicht gesendet :( :mad:
Ich möchte gar nicht wissen was die noch alles für Szenen rausgeschnitten haben...

Trotzdem habe ich jede Huddy-Szene in dieser Folge genossen, als House Cuddy das Kleid zu machte 8o , der Tanz 8o ... Es haben mir eben, was hier ja bereits mehrfach erwähnt würde, die Berührungen gefehlt...

Was mich noch etwas stört, sind die ganzen Geschichten die zu erzählen begonnen werden, mitten drin aufhören und dann nie mehr wieder erwähnt werden:
Die Geschichte um den Schreibtisch, House' Vater... und vermutlich wird das gleiche mit Cuddys Hochzeit passieren.
Find ich irgendwie schade...

Zu Cuddy: Sie war enttäuscht weil House sie angelogen hat... Aber das Ganze war vergessen, nachdem er sich entschuldigt hat.
Hätte er sich früher entschuldigt wäre die ganze Sache schon viel eher aus der Welt geschafft gewesen.
Zwei Menschen die eine Beziehung eingehen müssen sich ändern... immer.
Nicht den Charakter... aber bestimmte Verhaltensweißen.
Wenn neben dir jemand im Bett liegt und schlafen will, kannst du nicht die ganze Nacht lang laut Musik hören, nur weil du das vor dieser Beziehung auch getan hast und dir von deinem Partner gesagt wurde, dass du dich für diese Beziehung nicht verändern musst.
Das Gleiche gilt für House und Cuddy: Sie akzeptiert seinen Charakter, nimmt ihm das Lügen zwar übel, und wollte, um ihm das verzeihen zu können, einfach nur eine Entschuldigung haben.
House beleidigt weiterhin alles und jeden den er beleidigen will, kommt immer noch zu spät zur Arbeit und spielt auf seinen Spielkonsolen... Er darf sein wer er ist, sie will nicht dass er sich ändert, doch wenn er mal einen Fehler macht, erwartet Cuddy eine Entschuldigung und das finde ich, ehrlich gesagt auch absolut legitim von ihr.

Ich bin mir sicher, dass in den nächsten Folgen wieder mehr "Kontakt" zwischen House und Cuddy zu sehen/spüren ist und dass dieser Kontakt in den letzten Folgen nur deswegen so schwach vorhanden war, weil die beiden ihre ersten "Probleme" hatten... Diese sind nun gelöst, somit gehe ich davon aus, dass es wieder besser wird und dass wir uns schon auf hitzige Diskusionen und knisternde sexuelle Spannung zwischen den beiden freuen können *ganz fest daran glaub*

Because I lobe Huddy, and I want their relationship to last 8o
Zuletzt geändert von LiaHuddy am Fr 26. Nov 2010, 23:37, insgesamt 1-mal geändert.
Violett
Kutner
Kutner
Beiträge: 37
Registriert: Sa 24. Okt 2009, 15:29
Danksagung erhalten: 9 Mal


@LiaHuddy:

Warum sollte House sich bei Cuddy entschuldigen?
Er hat mit seiner Lüge nicht nur das Leben seines Patienten gerettet und seine Zulassung als Arzt gefährdet, sondern auch noch Cuddy vor negativen Konsequenzen, falls es diesbezüglich später zu einem Gerichtsverfahren gekommen wäre. Denn im Falle eines Gerichtsverfahrens, hätte Cuddy nicht lügen müssen und wahrheitsgetreu aussagen können, dass sie nichts von dem gefälschten Test gewusst hat. Damit wäre sie entlastet.

Sollte er, wenn er demnächst nochmals in eine derartige Situation kommt, seinen Patienten sterben lassen, damit er seine Freundin nicht anlügen und mit einer Lüge beschützen muß?

Außerdem ist House’s Arbeitsweise für Cuddy doch nichts Neues mehr und noch dazu der Grund weshalb er als Arzt so erfolgreich Leben rettet und damit in medizinischen Fachkreisen sich selbst und dem PPTH zu Weltruhm verholfen hat.

House hat Cuddy ausdrücklich gesagt, dass er seinen Boss und nicht seine Freundin angelogen hat und seinen Boss hat er zuvor schon viele Male angelogen um Menschenleben zu retten.
Z.B.: Erinnert ihr euch noch an Houses Patientin Carly aus der Folge 1x14 - Schlank und krank (Control)? Er hat damals nicht nur Cuddy, sondern auch das komplette Transplantationskomitee angelogen und seine ärztliche Zulassung riskiert damit seine Patientin ein neues Herz bekam. Ohne diese Lüge hätte sie Niemals ein Spenderherz bekommen und wäre innerhalb kürzester Zeit gestorben.
Die Luft ist raus? Mir kommt es eher so vor als wäre die Luft absichtlich rausgelassen worden...
Damit gebe ich dir Recht.
Wenn es TPTB’s Absicht ist, mit der Huddystoryline Cuddy’s Charakter so zu zerstören / unbeliebt zu Machen, dass ihr niemand mehr eine Träne nachweinen wird, falls LE’s Vertrag nicht verlängert und somit Cuddy am Ende der 7. Staffel aus der Serie geschrieben werden sollte, so leisten sie damit einen verdammt guten Job.


@ Housekatze:

Wer sich durch Huddy verändert hat, ist House. Der arme Mann verbiegt und verändert sich gerade, vor lauter Angst wieder alleine zu sein, bis zur Unkenntlichkeit.

Diese Folge hat den Titel 'Small Sacrifices' auf Deutsch „Kleine Zugeständnisse“
So wie es aussieht, macht House sämtliche Zugeständnisse während Cuddy auf ihrem hohen Ross sitzen bleibt und auch noch nach der Arbeit die Chefin raushängen lässt.

Cuddy hat sich durch Huddy bzw. in den letzten 2 -3 Staffeln nicht verändert, Sie war schon immer so. Nur bringt diese Huddybeziehung ihre Charaktereigenschaften deutlicher zu Tage als es zuvor möglich war, als man fast immer nur Cuddy, die Klinikchefin und kaum die private Cuddy gesehen hat.

Früher hat Cuddy House mit zusätzlichen Klinik- / Praxisstunden, Stolperdraht, außer Betrieb gesetzten Aufzügen, gekidnappten Stock, abgestellter Heizung in seiner Wohnung, stundenlangen Irrfahrten zu Thanksgiving usw. bestraft, wenn er sich nicht so verhalten hat, wie sie es wollte
Heute bestraft sie ihn mit Sexentzug. Von Liebesentzug möchte ich gar nicht reden. Denn ich habe zwischen House und Cuddy nie die große Liebe gesehen, sondern nur sexuelle Anziehung und eventuell eine platonische Freundschaft. Genug sexuelle Anziehung für einen 2. One-Night-Stand unter den richtigen Vorraussetzungen, aber nicht mehr.
Spätestens jetzt ist der Zeitpunk, in dem einige LeserInnen dieses Posts laut aufschreien und das Gegenteil behaupten werden. Diesen Menschen sage ich, dass House am Ende von „Help Me“ so verzweifelt und alleine war, dass er wohl mit jedem eine Beziehung eingegangen wäre, der am Ende der Folge seine Wohnung betreten hätte. Cuddy war damals für ihn der letzte Strohalm und damit nicht mehr oder weniger als eine Art Notlösung.

Und dass Cuddy kein lieber / netter Mensch ist, sondern eiskalt, rücksichtslos, egoistisch und eine schlechte Ärztin ist, weiß ich schon seit spätestens der Folge 2x03 - Irrtum (Humpty Dumpty).
Welcher Mensch, der noch alle Tassen im Schrank hat und dazu noch Arzt ist, schickt seinen Handwerker mitten in einem Asthmaanfall zurück aufs Dach, um schnellstmöglich die Reparaturarbeiten zu beenden?

Dass Cuddy allen Ernstes House vorschreibt von wem er sich massieren und damit Schmerzlinderung verschaffen lässt, regt mich heute noch auf.
1. weil sie, bzw. das damals unter ihrer Leitung / Verantwortung gestandene Ärzteteam, Houses Gesundheit verpfuscht hat und damit dafür verantwortlich ist, dass er für den Rest seines Lebens unter Schmerzen leidet.
2. Hat Cuddy House nicht immer wieder gesagt, dass er nach alternativen Schmerztherapiemethoden suchen soll, anstatt Vicodin zu nehmen? Jetzt hat er nach zahlreichen Versuchen endlich eine Methode gefunden, nimmt kein Vicodin mehr und Cuddy ist immer noch nicht zufrieden?!

Ja, ich wäre an Stelle von Houses Freundin auch nicht gerade begeistert darüber, dass er ausgerechnet unter seinen Nutten DIE „Massage Therapeutin“ gefunden hat, die ihm am Besten bei der Linderung seiner Schmerzen hilft.
Aber gerade wenn man einen Menschen liebt, möchte man doch, dass es dem geliebten Menschen gut geht.
House ist ein kranker( chronische Schmerzen sind eine anerkannte Krankheit) und gehbehinderter Mann. Deswegen müssen in der Beziehung kleine Zugeständnisse gemacht werden. Womit wir wieder beim Thema 'Small Sacrifices' sind.
Zu einer Beziehung gehört auch Vertrauen und wenn Cuddy so wenig Vertrauen in House hat, (obwohl er ihr gesagt hat, dass er auf das spaßige Ende der Massagestunde verzichtet seitdem er nun mit ihr zusammen ist) dann ist die Beziehung sowieso auf Sand gebaut.



Eine Anmerkung zum Schluss:

Es gab tatsächlich mal eine Zeit in der ich Huddy zwar nicht geliebt, aber dennoch amüsant und sehr unterhaltsam gefunden habe. Ich habe, insbesondere in den ersten beiden Staffeln, Tränen gelacht, wenn House und Cuddy sich ihre verbalen Schlagabtausche geliefert haben.
Meiner Meinung nach, hat Huddy in den ersten 3-4 Staffeln am besten funktioniert, als es sich nur auf die Boss- / Angestelltenbeziehung + kleinen Flirts am Arbeitsplatz reduziert hat.
Ab dem Zeitpunkt in dem TPTB beschlossen haben, daraus eine Liebesbeziehung zu machen, wurde es ab Anfang der 5. Staffel kindisch, lächerlich und Niveaulos mit Pranks die unter die Gürtellinie gingen. (Besagter Zeitpunkt war meiner Theorie nach während des Drehbuchschreiberstreiks in der Mitte der 4. Staffel.) Denn, dass TPTB schon im Planungsstadium zu ersten Staffel schon wussten, dass sie House und Cuddy in der 7. Staffel zusammenbringen werden, nehme ich ihnen nicht ab.
Nicht seitdem sie, als es in der 6. Staffel das Fiasko um Camerons Rausschreibung aus der Serie gegeben hat und gesagt wurde, dass sie nicht mehr als ein paar Folgen im Voraus planen.
Zumal TPTB bis hin zur Mitte der 3. Staffel immer noch „Hameron will happen“ gesagt haben und von Huddy keine Rede gewesen ist.
Und David Shore hat selbst neulich in einem Interview zugegeben, dass er für die Serie House ursprünglich nur 3 Staffeln eingeplant hatte. Das heißt, dass die Serie eigentlich mit der Kündigung der Original Ducklings (Cameron, Chase und Foreman) hätte enden sollen. Der große Erfolg der Serie hat aber dafür gesorgt, dass es weiter ging.
Zuletzt geändert von Violett am Sa 27. Nov 2010, 01:06, insgesamt 3-mal geändert.
mj1985
House
House
Beiträge: 7340
Registriert: So 18. Okt 2009, 21:18
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 3599 Mal


So dann will ich auch mal.
Ich hab der Folge nach dem zweiten mal gucken am selben Abend eine 10 gegeben. Nun mit etwas Abstand und nochmaligen Gucken würde ich die Wertung auf eine 7-8 korrigieren.
Um es übersichtlicher zu machen, meine Anregungen zu den einzelnen Charakteren, aber zuvor noch eins.

People can change!

Taub/Rachel:
Wie auch Katze, gefällt mir Arzt-Taub sehr gut, er piekt während der Besprechungen immer genau in die offenen Wunden und ist mir seinem trockenen Humor sehr sympathisch geworden, vor allem weil er nicht mehr nur ein MItläufer ist.
Immer wieder werden Ausschnitte aus seinem Privatleben gezeigt, größtenteils geht es dort um Betrug/Fremdgehen. Ich find das Fokussieren auf diesen Part durchaus ok, warum? Weil wir sonst gar nicht wüssten warum Chase ihm beim untersuchen der Patienten aus Unwritten genau darauf anspricht oder House ihn damit aufzieht.
Muss ich noch mehr aus Taubs Privatleben wissen? Nein, muss ich nicht. Mir reicht die eindimensionale Schilderung seiner Beziehungsprobleme um seine Handlung während und außerhalb der Arbeit zu verstehen.

Chase aka Playboy-Chase:
Seien wir mal ehrlich, House hat recht, Chase hat ein hübsches Gesicht. Das er auf Cameron stand wurde uns schon früh in der Serie vermittelt. Dann hatten sie sich für längere Zeit, heirateten und trennten sich.
Das Chase in sie verliebt war, ist außer Frage, doch gerade in seinem Alter ist es wohl zu früh als allabendlich alleine auf der Couch zu sitzen und fernsehen zu gucken. Also beginnt er langsam sein Leben wiederzuentdecken. Wie schon in "Private Lives" zu sehen war, flogen ihm die Frauenherzen zu und somit ist auch klar das dies nicht anders sein würde, wenn er Abends durch die Clubs zieht.
Für mich eine absolut nachvollziehbare Charakterwandlung nach einer Trennung.
Die Jahre die Chase nun unter House gearbeitet hat, haben ihn reifen und selbstbewusster machen lassen. Vom fast schüchternen Jungen ist er gerade in Staffel 3 und 4 gewachsen.

Cuddy:
Da klingen einem noch die Worte von 7x01 in den Ohren: "I don't want you to change" ... Yo, is kla!
Auf einmal kann Cuddy nicht damit umgehen das House sie zum Wohle des Patienten belügt? Hätte sie einmal das Gespühr gehabt, ihm einmal in die Augen geschaut, dann hätte sie sofort gewusst das er lügt.
Allerdings kann ich Cuddy auch ein Stück weit verstehen, es ist immer schwer eine Beziehung und Beruf gleichzeitig unter einen Hut zu bekommen, gerade wenn SIE dazu noch sein Chef ist. Doch die beiden wussten auf was sie sich eingelassen haben und Cuddy weiß doch eigentlich ganz genau das bei House die Patienten an erster Stelle stehen, sie soll sich mal an Staffel 3 erinnern, in der sie House' Arsch vor Tritter gerettet hat.
Sie darf einfach nicht erwarten das House auf einmal nicht mehr die riskante Therapie versuchen möchte, nur weil er sie nicht mehr belügen möchte.
House wird sie immer und immer wieder belügen und das hat er ihr auch in der letzten Folge klar gemacht: "I lied to my boss."
Während House hier den Strich zwischen Beruf und Privatleben ziehen kann, kann Cuddy es eben nicht.
Ich denke das wird der Beziehung nicht gut tun, wenn Cuddy es nicht endlich lernt, vielleicht öffnet ihre Mum ihr die Augen? Ich hoffe es wirklich für die Beziehung.
Denn wie Vio schon sagte, House verbiegt sich im MOment ganz schön und lässt House immer und wieder auflaufen :(.

13/Cameron:
Mir ist in den letzten Folgen gerade klar geworden wie wenig ich diese beiden Charaktere vermisse (gerade Cameron). Absolut austauschbar.
Martha M. Masters hat sich in den letzten beiden Folgen von einer wirklich gucken Seite präsentiert, die Frau gefällt.

Zu 7x08:
POTW: Ich fand den Fall sehr gelungen, auch wenn es natürlich in Sachen Religion nicht neu war. Aber das House diesen Mann über sein Kind überzeugen konnte, war klasse.
Sam/Wilson: War ja vorauszusehen, nachdem wie Wilson immer über die Beziehung gesprochen hat, war es nur eine Frage der Zeit, eher es so lang geht.
Als Wilson dann etwas zu weit gegangen ist, wurde Sam wohl auch klar das Wilson immer noch der alte "Lügner" ist, wie früher. Manche Menschen ändern sich wohl doch nie. :no:

Alles in allem fand ich 7x08 gut bis sehr gut. Es gab in voherigen Staffeln wirklich langweiligere Folgen oder auch 7x06 war der absolute Gähner.
Die Mischung zwischen POTW und Privates passte absolut, obwohl es mit dem Privatleben schon nah an der Grenze kratzte. Und auch was an Privatem gezeigt wurde, fand ich ok.
Die Hintergrundstories wurden etwas aufgefrischt und etwas weitergeschrieben, aber nicht zu sehr, dass mir es auf die Nerven gehen würde.
Sandy House
House
House
Beiträge: 2808
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 11:16
Hat sich bedankt: 277 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal


Schön, dass noch jemandem die Folge gefallen hat. Ich bin auch zufrieden mit der Folge und finde sie gut, wenn nicht sogar sehr gut. Dass House den Patienten über das Kind überzeugen konnte, fand ich auch super. Ich finde es nicht schlimm, wenn mir ein Fall mal nicht so zu sagt, denn ich schaue House nicht nur wegen den Fällen, sondern auch aus anderen Gründen.
Zuletzt geändert von Sandy House am Do 14. Apr 2011, 09:47, insgesamt 4-mal geändert.
LiaHuddy
Cuddy
Cuddy
Beiträge: 517
Registriert: Do 29. Jul 2010, 19:31
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal


Nachdem ich gestern einen Satz in meinem Beitrag nochmal ändern wollte und in diesem Zuge unabsichtlich, mit der super tollen "entf"-Taste den halben Beitrag gelöscht habe, musste ich den Beitrag hier entfernen.

Meine Meinung hier nochmal:

Die Luft ist raus? Mir kommt es eher so vor als wäre in dieser Folge die Luft absichtlich etwas raus gelassen worden... Von den Writern, Regisseuren usw.
In dieser Folge habe auch ich, wie es hier bereits mehrfach erwähnt wurde, das Neckische, die Wortgefechte und die vertraute Gesten zwischen House und Cuddy vermisst.

Die Huddyszenen haben mir gefallen und ich hab mich über jede einzelne gefreut: House macht Cuddy das Kleid zu 8o , Der Tanz 8o
Trotzdem bin ich der Meinung, dass die meisten Huddy Szenen genau da aufgehört haben wo sie erst interessant wurden, sie wurden fast jedes Mal da geschnitten wo es anfing zwischen den beiden zu knistern. :(
Und die Szene, in der House Cuddy zum Tanzen auffordert, wurde erst gar nicht gesendet :( :mad:
Ich möchte gar nicht wissen was die noch alles für Szenen rausgeschnitten haben...

Ich weiß nicht ob ihr Huddy Fanfiktions lest... ( auf fanfiction.net , oder fanfiktion.de)
Dort gibt es einige, sehr talentierte Fanfiktion-Autoren, die die Beziehung zwischen House und Cuddy ganz wunderbar beschreiben.
Klar drehen sich diese ganzen Geschichten hauptsächlich um Huddy, es kommt kaum Medizinisches vor und nur wenig von den anderen Charakteren.
Ich will diese Fanfiktions auch nicht als Ideal für eine Folge vorschlagen, sondern ich will damit einfach nur sagen, dass es Fanfiktions (und das nicht einmal so wenige) gibt, die genau das was wir an Huddy diese Folge vermisst haben, besitzen.
Da die Writer von House ja nicht auf den Kopf gefallen sind, gehe ich davon aus, dass sie die Huddy Beziehung in dieser Folge absichtlich kälter und oberflächlicher dargestellt haben.
Das ist nicht ungewollt passiert... Sicher nicht. Das muss einen Grund haben.

Und ich hoffe inständig, dass es nicht diesen Grund hat:
Violett hat geschrieben:
Wenn es TPTB’s Absicht ist, mit der Huddystoryline Cuddy’s Charakter so zu zerstören / unbeliebt zu Machen, dass ihr niemand mehr eine Träne nachweinen wird, falls LE’s Vertrag nicht verlängert und somit Cuddy am Ende der 7. Staffel aus der Serie geschrieben werden sollte, so leisten sie damit einen verdammt guten Job.
Jemand wie ich, der House in erster Linie deswegen zu schauen begonnen hat, weil ihm die Dynamik, die Chemie zwischen House und Cuddy fasziniert hat, will auf keinen Fall das irgendwann einer seiner Lieblingscharaktere raus geschrieben wird. Und da können sie diesen noch so unbeliebt darstellen. Ich würde weinen wenn Cuddy gehen müsste... :cry:

Ich glaube ja einfach, dass diese Folge die Dynamik zwischen den beiden deswegen nicht ganz zu spüren/sehen war, weil House und Cuddy ihre ersten Probleme zu meistern hatten und diese sind nun gemeistert, somit gehe ich davon aus, dass es wieder besser wird und dass wir uns schon auf hitzige Diskusionen und knisternde sexuelle Spannung zwischen den beiden freuen können *ganz fest daran glaub*

Because I lobe Huddy, and I want their relationship to last 8o

Zu Cuddy: Sie war enttäuscht weil House sie angelogen hat... Aber das Ganze war vergessen, nachdem er sich entschuldigt hat.
Hätte er sich früher entschuldigt wäre die ganze Sache schon viel eher aus der Welt geschafft gewesen.
Zwei Menschen die eine Beziehung eingehen müssen sich ändern... immer.
Nicht den Charakter... aber bestimmte Verhaltensweißen.
Wenn neben dir jemand im Bett liegt und schlafen will, kannst du nicht die ganze Nacht lang laut Musik hören, nur weil du das vor dieser Beziehung auch getan hast und dir von deinem Partner gesagt wurde, dass du dich für diese Beziehung nicht verändern musst.
Das Gleiche gilt für House und Cuddy: Sie akzeptiert seinen Charakter, nimmt ihm das Lügen zwar übel, und wollte, um ihm das verzeihen zu können, einfach nur eine Entschuldigung haben.
House beleidigt weiterhin alles und jeden den er beleidigen will, kommt immer noch zu spät zur Arbeit und spielt auf seinen Spielkonsolen... Er darf sein wer er ist, sie will nicht dass er sich ändert, doch wenn er mal einen Fehler macht, erwartet Cuddy eine Entschuldigung und das finde ich, ehrlich gesagt auch absolut legitim von ihr.
Violett hat geschrieben:
Warum sollte House sich bei Cuddy entschuldigen?
Ich weiß, dass House seine Chefin und nicht seine Freundin angelogen hat, dass er das tun musste um ein Leben zu retten.
Trotzdem war es falsch, falsch aber notwendig.
Deswegen denke ich, dass eine Entschuldigung einfach angebracht wäre.
Cuddy weiß, dass er das getan hat um seinen Patienten zu retten.
Mir kommt es vor als hätte sie ihm das Lügen schon längst verzeihen, sie wollte eben einfach nur, dass er sich Entschuldigt und ich denke, das ist wirklich kein großes Opfer das House bringen musste.
Aber in diesem Punkt werden wir uns nicht einig werden... Du magst Cuddy nicht (was du in deinem Post mehrfach zu verstehen gibst) und ich bin absoluter Cuddy-Fan.

Was mich noch etwas stört, sind die ganzen Geschichten die zu erzählen begonnen werden, mitten drin aufhören und dann nie mehr wieder erwähnt werden:
Die Geschichte um den Schreibtisch, House' Vater... und vermutlich wird das gleiche mit Cuddys Hochzeit passieren.
Find ich irgendwie schade... Daraus könnte man noch viel machen.

Ich werde mit einer positiven Einstellung ins Neue Jahr gehen und ich bin überzeugt, dass Huddy wieder so wird wie wir es lieben.
Ich finde das Ende der Folge war schon gar nicht mal so ein schlechter Anfang... für mich kam da schon ein bisschen Knistern rüber 8o
Zuletzt geändert von LiaHuddy am Sa 27. Nov 2010, 15:35, insgesamt 2-mal geändert.
Sandy House
House
House
Beiträge: 2808
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 11:16
Hat sich bedankt: 277 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal


@ Lia:

Ich kann dich verstehen. Jeder versucht natürlich seinen Lieblingscharakter zu verteidigen.
Zuletzt geändert von Sandy House am Sa 17. Mai 2014, 20:18, insgesamt 4-mal geändert.
34 Beiträge Seite 2 von 3

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast