7x06 - 'Office Politics' (Arena der Genies)

14 Beiträge Seite 2 von 2

Deine Meinung zur Episode? (1(schlecht)-10(unglaublich)) // Your opinion (1 (bad)-10 (awesome))

2%
1
1
Keine Stimmen
2
5%
3
3
2%
4
1
7%
5
4
13%
6
7
9%
7
5
22%
8
12
16%
9
9
24%
10
13

Abstimmungen insgesamt: 55

Sandy House
House
House
Beiträge: 2808
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 11:16
Hat sich bedankt: 277 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal


mj1985 hat geschrieben:
Ich finde nicht das diese Folge oder die Serie aktuell in Richtung Greys driftet, ich weiß nicht ob du in letzter Zeit mal eine der genannten Serien gesehen hast (ok ER ausgenommen), aber House ist noch weit davon entfernt auch nur ansatzweise wie GA zu sein.

Das in dieser Folge wenig von Wilson zu sehen war, war schon vorher klar. Er ist nun mal kein fester Bestandteil des House-Teams und diesmal lag der Fokus nun mal auf diesem.

Ich finde man sollte auch als Hilson mal akzeptieren das es nun mal Huddy gibt, man kann nicht von einer Serie und derer Hauptperson erwarten das diese sich nie verliebt, wir wissen schon seit der ersten Staffel das House schon immer ein Auge auf Cuddy geworfen zu hat und auch Cuddy hat Gefühle für ihn. Ich fände es eher unrealistisch wenn diese beiden Personen nicht zusammengekommen wären.

BTW: In der vorherigen Folge gabs doch genug Hilson, in dieser hier MMM und nächste Woche POTW.

Auch kann ich dir NICHT zustimmen das die Fälle in den Hintergrund rücken, ich erinner nur an Writen, meiner Meinung nach ein spannender Fall aus dem alles herausgeholt wurde, ebenso fand ich Selfish vom POTW-Teil sehr gut.
Unique hat geschrieben:
aber ich finde es eigentlich sehr gut, dass es eben folgen gibt in denen mehr wert auf z.b. hilson oder huddy gelegt wird, andere wiederum konzentrieren sich wie hier zum beispiel auf die einführung eines neuen charakters....wenn MMM nicht im mittelpunkt der folge gestanden hätte wär die kritik gekommen, dass man nicht genug auf ihren charakter eingegangen ist...und daher finde ich es auch ok dass wilson diesmal in den hintergrund getreten ist um eben der neuen mal den vortritt zu lassen. früher gabs auch folgen in denen das so war. man denke nur an die 4. staffel in der fast 30 neue leute eingeführt wurden, da kam auch einiges zu kurz, was ganz normal ist. es wäre doch langweilig wenn jede folge den gleichen cuddy, wilson, huddy, potw etc. anteil haben würde. wie eintönig wäre das denn ?! das gibt es übrigens in anderen serien auch und diese dynamik muss es einfach geben, um die serie lebendig zu halten.
(LOST z.b. hatte jede folge einen anderen bestimmten charakter als zentrales thema) es ist gar nicht möglich, jeden charakter IMMER gleichwertig zu behandeln.

und ja ich finde auch dass in dieser (und nur in dieser folge der 7.!) der potw in den hintergrund gerückt ist. aber das "gegenthema" MMM ist natürlich auch ein sehr starkes und vorallem neues thema, von dem man sehr schwer die aufmerksamkeit ablenken kann.
ich kann mj im punkt huddy nur zustimmen. ob man die beziehung nun mag oder nicht, so ist nunmal das leben: man verliebt sich, trennt sich, lebt als single und findet wieder jemanden...wenn die serie house nie irgendwelche privaten nebengeschichten der charaktere thematisieren würde, wäre die ganze serie sinnlos. am anfang ear es natürlich normal dass viel mehr wert auf die medizinischen fälle gelegt wurde, da sich die serie überhaupt ersteinmal behaupten musste. doch nun ist sie so beliebt und gefestigt, dass sie sich es erlauben kann auch zwischenmenschliche beziehungen, konflikte, persönliche probleme usw. der charaktere näher und tiefgründiger zu beleuchten. DAS macht die ganze sache doch erst interessant. nicht anders war es z.b. auch bei x files der fall!

und mal ehrlich?! die macher sind mit ihrem latein am ende?! also ich finde, dass es ziemlich viele wendungen und neue charaktere gab und gibt, bei denen ich nicht mal auf die idee gekommen wär, sie einzuführen. z.b. finde ich es bei MMM sehr geschickt mal einen noch-nicht-mediziner einzuführen, was wieder viel mehr möglichlichkeiten für weitere handlungsstränge ermöglicht. dass es langweilig wäre, wieder irgendeinen fertigen arzt einzustellen, der gut ist und sich nicht groß von den sowieso schon guten teammitgliedern wie chase und foreman und taub und house ^^ unterscheidet, haben ja die letzten folgen gezeigt.
ich glaub dass die macher schon noch so einiges in petto haben werden, immerhin gibt es ja noch eine ganze staffel 8!
Da bin ich absolut eurer Meinung mj und Unique. :yes:

So, und jetzt zur Folge. Ich zitiere dich mal Katze, weil du meine Meinung schon gut und ausführlich formuliert hast. :D
Housekatze hat geschrieben:
Hier hat wirklich noch niemand was geschrieben? Na, dann mache ich mal den Anfang.

Mir hat die Folge gefallen und das liegt besonders daran, dass ich von Martha Masters (das M. lass ich mal weg, das erinnert so an Herrn Kerner xD) absolut positiv überrascht war. Vor der Folge habe ich nicht viele Spoiler gelesen/gesehen, nur so viel, dass ich wusste, dass Masters wohl eine Mischung zwischen House, Cuddy, Cameron und Kutner und noch einigen erfrischenden Extras sein soll.
"Mischung" fand ich eher nicht so berrauschend, aber nach der Folge muss ich sagen, wenn das so bleibt: genial! (*hust* Hat OW nicht vielleicht noch ein paar Filme zu drehen?)
Gewisse Eigenschaften von Cameron? Dem kann man nicht widersprechen!
Cuddy? Das Gespräch zwischen ihr und Masters war ja sowas von eindeutig.
House? Hallo, zusammen nen IQ von 300? Würd mich ja mal interessieren, ob sie brüderlich/schwesterlich teilen, oder ob einer dann doch ein paar Pünktchen mehr hat. xD
Kutner konnte ich noch nicht so entdecken, da bin ich mal sehr gespannt, erfrischend war sie auf jeden Fall.

Wie so oft: Taub ist einfach super! Das Basketballspiel mit Foreman war echt lustig und über sein "Are you a vampire? It´s ok, we´re inviting you in." hab' ich sehr gelacht. Und auch über Foreman. :D Als er Taub verarscht hat. Und ne Folge, in der ich über etwas, das Foreman gesagt hat, lache, ist immer ne besondere FolgexD

Dann noch schnell zum Fall:
Ich muss gestehen, dass ich eher die Geschichte hinter dem Fall, also die politischen Verstrickungen - gerade auch, wenn man das politische Geschehen in den USA der letzten paar Monate beobachtet hat - um einiges interessanter als den medizinischen Fall an sich fand. Die Reaktionen des Patienten, der mit der "verlogenen" Welt der Politiker bestens vertraut ist und damit auch als Patient vieles vielleicht ein bisschen anders sieht, fand ich echt gut.

Ach, und dann gab´s da ja auch noch so ein bisschen House/Cuddy-mäßiges (kleine Randbemerkung: Liebe Bayernspieler, JETZT könnt ihr aber bitte echt gewinnen, oder? *Hundeblick*):
Die Arbeitsbeziehung der beiden ist wirklich sehr interessant. Chase hat schon recht, so lange die beiden ne Beziehung haben, ist es im gewissen Sinne für Cuddy leichter, beruflich gewisse Dinge von ihm zu verlangen. Andernfalls hätte er Masters nämlich wohl noch weniger akzeptiert. Wirklich haben wollte er sie zwar auch nicht, hat sie ja dann auch (mehrmals^^) gekündigt, aber mir kam es immer so vor, als wüsste er, dass er es wenigstens versucht.


Dann noch schnell zu Houses Lüge:
Natürlich war es nicht in Ordung, dass er Cuddy ins Gesicht gelogen hat(und zwar beiden Cuddy, der Boss-Cuddy und der privaten Cuddy).
Die Boss-Cuddy kann mit dieser Lüge aber wohl leichter leben, als die private Cuddy. Sie ist es nicht anders gewohnt und letztendlich ist House eben wegen seiner nicht immer ethnisch korrekten Vorgehensweise das medizinische Genie, das er eben ist. Er hat eben eigentlich immer recht (eindeutig der Vorteil an einem fiktionalen Charakter:D).
Kündigen könnte sie ihm deshalb- wie Masters im Gespräch mit dem Patienten anmerkt - natürlich trotzdem. Wird sie aber nie machen, weil die Boss-Cuddy weiß, was sie vom Angestellten House erwarten kann und sich damit auch arrangieren kann. Und, weil die reine Arbeitsbeziehung der beiden immer funktioniert hat.

Für die private Cuddy ist das eine ganz andere Baustelle. Rational kann sie ihm nämlich keinen Vorwurf machen - und das weiß sie wohl auch. Das hat sie in 'Help me' akzeptiert und es sogar in 'Now what?' noch einmal wiederholt/verstärkt. House hat sie immer belogen und wird sie auch weiterhin belügen. So hart das auch klingen mag. People don´t change. Jedenfalls nicht, wenn man sie dazu zwingt, sich zu verändern. Sachen wie einer neuen Masseurin, ein neues Teammitglied und mal auf Rachel aufpassen, waren für House scheinbar nicht wichtig genug, dass er sich groß gegen Veränderung gewehrt hätte. Die Medizin ist es. In dem Fall wird er immer tun, was er für richtig hält und sich nicht verändern lassen. Zum Glück.
Das weiß auch die private Cuddy - rein rational gesehen. (Kleiner Pluspunkt noch für House: Er hat durchaus mit sich gerungen, was schon ziemlich ungewöhnlich für ihn ist, wenn er mal erkannt hat, was die richtige Entscheidung ist)

Emotional sieht das ganz anders aus. Wer will denn von einer Person - die man liebt - angelogen werden? Und wer will immer nur die Numer zwei (hinter der Medizin) bei einer Person bleiben? Cuddy - wie wohl die meisten Menschen - sicher nicht. Und das kann man ihr meiner Meinung nach nicht zum Vorwurf machen. Dass sie also am Ende enttäuscht ist, finde ich sehr nachvollziehbar. Trotzden halte ich Houses Entscheidung für die richtige.

Insgesamt wirklich eine Folge, die mir gefallen hat.
Ich finde die Folge auch gut. :)

Martha M. Masters hat mir gefallen. Ich bin gespannt wie es mit ihr weiter geht. :cool:

Foreman und Taub waren klasse, vor allem das Basketballspiel. :D Das war wirklich lustig. :rofl:

Foreman, Chase und Taub werden beim Hauseinbruch erwischt und landen im Knast. Das musste ja irgendwann mal passieren, so oft wie House´Team schon Häuser und Wohnungen durchsucht hat.

Was die Huddy Szenen betrifft, bin ich der selben Meinung wie Lia. Die waren für mich auch das Highlight.

House´Lüge war natürlich nicht in Ordnung und ich kann verstehen, dass Cuddy enttäuscht ist. Allerdings denke ich auch, dass House die richtige Entscheidung getroffen hat. Katze hat ja schon ausführlich was dazu geschrieben.

Den Fall der Woche fand ich okay, aber es gab schon bessere.

Ich bin gespannt auf die nächste Folge.
Zuletzt geändert von Sandy House am Mi 17. Nov 2010, 22:30, insgesamt 1-mal geändert.
Bambi
Thirteen
Thirteen
Beiträge: 71
Registriert: Di 29. Dez 2009, 13:40


Ich weiß nicht woran es lag aber irgendwie bin ich mit der Folge nicht so richtig warm geworden. Naja mal sehen wie sich die neue "weiterentwickelt" für mich die Höhepunkt Foremans Vampire Spruch und das Basketballduell..
14 Beiträge Seite 2 von 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast